Kürbis-Milchbrötchen (vegan)

Diese fluffigen Kürbis-Milchbrötchen sind die perfekte Symbiose aus klassischen Kürbisbrötchen und süßen Milchbrötchen. Das Beste an diesem herbstlichen Gebäck: Es ist vegan, frei von Weizen und raffiniertem Zucker!

Bereit für den ultimativen Fluff? Diese soften, veganen Kürbis-Milchbrötchen gehören im Herbst definitiv zu meinem Lieblingsgebäck. Ich habe früher wahnsinnig gern klassische Milchbrötchen gegessen – sie sind für mich eine süße Kindheitserinnerung.

Als ich vegan wurde, war es mit dem süßen Hefegebäck vorbei – bis ich einfach meine eigene Variante kreiert habe. Und was soll ich sagen? Diese Version schmeckt mir noch viel besser! Ich freue mich, das Rezept auf meinem Blog mit dir zu teilen und hoffe, dass es dir die Kürbiszeit versüßt!

Was sind Kürbis-Milchbrötchen?

Kürbis-Milchbrötchen sind ein Traum! Sie schmecken ähnlich wie klassische Milchbrötchen aus Hefeteig, sind weich, leicht süß und einfach unwiderstehlich. Bei diesen leckeren Kürbis-Softies wird der Teig mit Kürbispüree und Pumpkin Spice – eine winterliche Gewürzmischung mit Zimt, Nelken und Piment – verfeinert und erhält so eine besondere Note. Die süßen Kürbisbrötchen schmecken pur schon sehr lecker. Die absolute Krönung dazu ist für mich aber veganer Nuss-Nougat-Aufstrich! Er harmoniert einfach so unfassbar gut mit dem Kürbiskuchen-Gewürz – probiere es unbedingt aus. Auch super lecker: Zwetschgenkonfitüre oder eine andere Marmelade deiner Wahl. Berichte doch mal, wie du die Brötchen gegessen hast und was dir am besten geschmeckt hat.
Süßes Kürbisbrötchen ohne raffinierten Zucker

Wie macht man vegane Milchbrötchen?

Die Hauptzutaten von Milchbrötchen? Milch und Butter. Nicht gerade vegan – aber auch nicht gerade eine Herausforderung. Statt Kuhmilch funktionieren Sojamilch oder Hafermilch hier wunderbar und anstelle der Butter kannst du einfach eine pflanzliche Alternative verwenden.

Dann wären da noch Eier für die Bindung und zum Bestreichen der Brötchen. Kein Problem: Kürbispüree sorgt in diesem Rezept nicht nur für einen tollen Geschmack und eine goldgelbe Farbe. Es bindet den Teig der veganen Milchbrötchen auch und macht ihn schön saftig.

Zum Bestreichen nimmst du einfach etwas Soja- oder Hafermilch – sie verleiht dem Kürbis-Hefegebäck beim Backen einen schönen Glanz. Tipp: Ein bisschen Ahornsirup im Guss sorgt für das i-Tüpelchen!

Apropos Ahornsirup: Auch zum Süßen des Teiges nehmen wir hier eine natürliche Variante. Das Süßungsmittel meiner Wahl: Kokosblütenzucker. Mit seiner Karamellnote passt er perfekt zum würzigen Pumpkin Spice Aroma. Alternativ kannst du auch Dattelzucker oder Rohrohrzucker verwenden.

Kürbis-Milchbrötchen: Vegan und fluffig

Kürbis-Milchbrötchen mit Trockenhefe

Trockenhefe ist in der Verwendung etwas unkomplizierter als frische Hefe – und man kann sie länger lagern. Hat man also spontan Lust auf Hefegebäck, bietet sich diese Variante natürlich umso mehr an. Sie muss nicht großartig aktiviert oder angerührt werden – einfach mit den trockenen Zutaten in eine Schüssel geben, den warmen Soja-Butter-Mix dazugeben, schön kneten und alles gehen lassen. Viel schief gehen kann hier nicht. Übrigens: Hefe ist vegan. Hier gibt es teilweise Unsicherheiten, doch das Backtriebmittel enthält keine tierischen Bestandteile. Ähnlich wie beim Fermentieren, sind hier kleinste Mikroorganismen beteiligt – und das sind, vereinfacht gesagt, hilfreiche Bakterien, aber eben keine Tiere.

Sind Kürbis-Milchbrötchen glutenfrei?

Nicht ganz. Aber dafür frei von Weizen, denn bei diesem Rezept setze ich auf Dinkelmehl. Von einem Vollkornmehl würde ich abraten, da es sehr intensiv im Geschmack und auch etwas zu schwer ist. Ideal ist Dinkelmehl Type 630 – damit kannst du Weizenmehl in den meisten Rezepten für feines Gebäck ersetzen. Es gleicht dem Weizenmehl 405.

Diese leckeren Kürbis-Minis können aber noch mehr! Sie sind:

  • Frei von Weizen
  • Frei von raffiniertem Zucker
  • Frei von Eiern
  • Frei von Laktose
  • Frei von Butter
Vegan Milchbrötchen mit Kürbispüree

Kann man Milchbrötchen einfrieren?

Dieses Kürbisbrötchen Rezept macht sich hervorragend beim Wochenend-Frühstück, beim Brunch mit der Familie oder einfach als leckerer Snack für zwischendurch. Damit die Vorbereitung nicht in Stress ausartet: Einen Schwung im Voraus backen und einfrieren. Das mache ich auch, wenn etwas übrig bleibt. Und wenn ich dann mal wieder Lust auf Kürbis-Milchbrötchen habe, nehme ich sie einfach aus dem Gefrierfach und lasse sie bei Zimmertemperatur auftauen.

Ganz ehrlich: Die Gewissheit, immer leckeres Gebäck im Tiefkühlfach zu haben, finde ich herrlich. Vor allem, wenn sich ausgerechnet Sonntag Heißhunger oder Besuch ankündigt – und man nicht mal eben etwas einkaufen kann.

Wenn du magst, kannst du die Kürbis-Softies auf dem Toaster leicht erwärmen – sie schmecken aber auch so super. Wichtig beim Einfrieren: Lasse die Milchbrötchen nach dem Backen vollständig auskühlen, trenne sie sauber voneinander und packe sie in eine Gefriertüte, die du fest verschließt.

Ansonsten gilt: Diese süßen Kürbisbrötchen schmecken frisch und leicht warm am besten. Sie halten sich bei Raumtemperatur einige Tage und ich lagere sie immer in einer luftdicht verschlossenen Tupperdose.

Weitere leckere Kürbis-Rezepte findest du hier:

Vegane Kürbis-Milchbrötchen aus Dinkelmehl

Kürbis-Milchbrötchen (vegan)

Elisa
Diese köstlichen Kürbis-Milchbrötchen sind fluffig, vegan, frei von Weizen und raffiniertem Zucker. Ein Muss für die Kürbis-Saison!
Vorbereitungszeit 1 Std. 10 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Backzeit 20 Min.
Portionen 12 Stück

Zutaten
  

  • 500 g Dinkelmehl Type 630
  • 75 g Kokosblütenzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 P. Trockenhefe
  • 1,5 TL Pumpkin Spice Gewürz
  • 150 ml Sojadrink
  • 80 g vegane Butter z. B. Alsan
  • 125 g Kürbispüree

Anleitungen
 

  • Für den Hefeteig alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel mischen. Sojadrink und Butter-Alternative in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen – die Mischung darf nicht zu heiß werden, damit die Hefe aktiv bleibt.
  • ürbispüree unterrühren, gegebenenfalls etwas abkühlen lassen, dann lauwarm zum Mehl-Mix geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine ca. 3-5 Minuten kneten, bis der Teig geschmeidig ist und sich einfach vom Rand der Schüssel löst. Zur Kugel formen, in die Schüssel legen und mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken. An einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.
  • Hefeteig erneut kurz per Hand durchkneten und falten. In 10 Stücke teilen und zu Kugeln formen, mit etwas Abstand in eine gefettete Auflauf- oder Springform setzen und erneut abgedeckt 40 Minuten ruhen lassen. Backofen auf 180 °C vorheizen.
  • Die Teigkugeln mit etwas Sojadrink bestreichen und im vorgeheizten Ofen 18-20 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Auf einem Rost auskühlen lassen.

Hast du mein Rezept ausprobiert?
Markiere mich gerne auf Instagram mit @elisa.brunke

Hast du mein Rezept ausprobiert?
Markiere mich gerne auf Instagram mit @elisa.brunke

Das könnte dir auch gefallen

Haselnuss-Espresso-Cookies

Haselnuss-Espresso-Cookies

Haselnuss-Espresso-Cookies mit GanacheDiese leckeren Haselnuss-Espresso-Cookies haben alles: Knuspriger Keks trifft auf cremige Ganache, aromatischer Kaffee küsst weiße Schokolade und das Ergebnis ist einfach himmlisch! Ein veganes Plätzchen-Rezept mit Suchtfaktor....

Butterkuchen vom Blech

Butterkuchen vom Blech

Butterkuchen vom Blech (vegan)Ein saftiger Butterkuchen vom Blech, mit Äpfeln, Mandeln und Sahne: Dieses Rezept solltest du unbedingt ausprobieren! Ganz klassisch mit Hefe gebacken, aber vegan interpretiert, macht dieser Blechkuchen garantiert jedes Familienmitglied...

PB & Jelly Cheesecake

PB & Jelly Cheesecake

Peanut Butter and Jelly Cheesecake (vegan)Dieser Peanut Butter and Jelly Cheesecake gehört ganz klar in die Kategorie "Amerikanische Klassiker"! Die Kombination aus Erdnussbutter und Fruchtaufstrich, die in den USA gern auf Toast gegessen wird, macht sich in diesem...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating